FR 205/305 Tipps&Tricks
FR 205/305 Tipps&Tricks

OSM

Mein Reitrevier ;-)

wanderreiter.jimdo.com
wanderreiter.jimdo.com

Besucher vom ersten Start der HP am 25.2.2008: 

bis zum Neustart

2817

  

Neue Zählung ab 5.9.2009

Forestle - Im Internet suchen & Regenwald retten

************************************************

Handhabung des Forerunner205 (305)

Softwareversion 2.80 / GPS 3.00

Anwendungsmöglichkeiten

 

Navigationshilfe beim Wandern

F&A

 

************************************************

Hi,
könnte ich den 305 auch beim wandern gebrauchen?
Ich könnte dann schön sehen, wie weit es noch bis zB bis zur nächsten Alm ist. Und wenn ich mal beim Wandern nicht genau weiß wo ich jetzt genau bin, würde ich es gut finden, wenn ich das auf einer Karte angezeigt bekäme.
Gibt es Topografische Karten für den FR305?

Auch beim Wandern ist der FR ein guter Begleiter. Eine Karte kann er allerdings nicht anzeigen.

 

Trotzdem kann sich der FR überall dort nützlich machen, wo Geo-Daten genutzt bzw. aufgezeichnet werden sollen, sowie Zeiten und Geschwindigkeiten protokolliert werden sollen. Dabei kann er systembedingt weder auf den Meter noch auf die Millesekunde genau sein. Wer darauf verzichten kann, findet im FR ein nettes Allroundgerät, mit dem man im Prinzip jede Sportart protokollieren kann, bei der man sich unter freiem Himmel bewegt.
Wenn man mal heraus hat, wie man mit den unterschiedlichsten Programmen auf die Trackdaten zugreifen kann, eröffnen sich noch ganz andere Freizeitbeschäftigungen, als "nur" Sport damit zu machen.

 

 

Der Forerunner ist aber eben ein kartenloses Gerät. Das bringt gewisse Einschränkungen gegenüber Kartengeräten mit sich. Die gern als Karte bezeichnete Displayanzeige hat nichts mit einer Wanderkarte gemein. Da siehst Du lediglich eine Trackspur und Positionsmarkierungen. Eine digitale Karte läßt sich nicht auf den FR laden.

Wie kann ich denn dann erkennen, wo ich bin und wo mein Weg verläuft?

Es gibt verschiedene digitale Kartenwerke für den PC, mit deren Hilfe man Wanderstrecken und Positionsmarkierungen und Routen erarbeiten und anschließend auf den FR übertragen kann. Die werden dann auf dem Display des FR in Form eines Tracks und als Punktmarkierungen oder Peillinien angezeigt. Der Positionszeiger zeigt Dir, an welcher Stelle des Tracks Du Dich befindest. Zusätzlich helfen Dir Kompass- und Distanzanzeige eine vorgeplante Route abzuwandern oder ein markiertes Ziel anzupeilen. Das Ganze ist also ziemlich abstrakt aber eigentlich recht einfach zu nutzen, wenn man mal den Bogen raus hat.

 

Unterwegs kannst Du Deine Positionskoordinaten mit Hilfe des FR feststellen, indem Du Deine Position markierst und dann die Koordinaten des markierten Punktes ausliest. Beachte dabei die Angabe der GPS-Genauigkeit. (Feld auf einer Timerseite einrichten oder auf dem Satelliten-Display nachsehen wie groß der Radius des Positionskreises ist.) Die Positionskoordinaten überträgt man auf eine Karte. Das ist dann allerdings der schwierigerere Teil der Aufgabe und muß geübt werden.

Moment - - -

- Wanderstrecke vorzeichnen und nachwandern ist klar.

- Positionen markieren und auf dem Display als Orientierungspunkte anzeigen lassen ergibt zusammen mit der Wanderstrecke so etwas wie eine Kartenskizze

- Aber was ist mit diesen Routen?

Diese Navigationshilfe steht nur im FR205/305 zur Verfügung. Im Nachfolgegerät FR310 sucht man sie vergebens. Eine Route entsteht durch Verknüpfung mehrerer im Gerät hinterlegter Postionen (max 100).  Diese werden per Luftliniennavigation erwandert oder angefahren. (Infos > klick <)  Nützlich ist die Funktion immer dann, wenn die Streckenanzeige wegen der Auswahl programmierter Trainings nicht nutzbar ist oder man irgendwo unterwegs ist, wo die Streckenfunktion nicht sinnvoll einsetzbar ist.

Wieviele Touren kann ich im FR speichern?

An vorbereiteten Strecken faßt der Kurs-Speicher maximal 20 Stück. Die Punktzahl pro Track ist begrenzt. Die genaue Zahl weiß ich jetzt gerade nicht.

 

Wieviele Wandertouren man mit dem FR aufzeichnen kann, hängt einzig und allein von der Anzahl der dabei anfallenden Punkte ab. Die zurückgelegte Strecke spielt dabei keine Rolle. In der Praxis bietet lediglich die Dauer der Aufzeichnung einen ungefähren Anhaltspunkt für das Einschätzen der verbrauchten/verbleibenden Speicherkapazität. Die Ermittlung der Kapazität des Trackspeichers habe ich hier >klick< beschrieben. Da der FR 205/305 keine Füllanzeige für den Trackspeicher besitzt, kann man unterwegs die verbleibende Kapazität nur grob schätzen. Erfahrungsgemäß reicht sie für etwa 15 Stunden. Die Akkulaufzeit ist auf etwa 10 Stunden begrenzt. Zum Nachladen muß der FR205/305 auf das Cradle gelegt werden. Das USB-Kabel kann an unterschiedliche Stromquellen (auch Solar-Ladegerät) angeschlossen werden.

Vorsicht! Der Trackspeicher wird ohne Vorwarnung überschrieben!

Dieses Problem taucht für viele FR-User ganz überraschend auf, weil von Garmin keinerlei Dokumentation darüber vorliegt, welche Kapazität der Trackspeicher hat. Es werden lediglich Aussagen zum Rundenspeicher und Positionenspeicher gemacht. Aber das ist etwas völlig anderes. Der Rundenspeicher zeigt auch dann noch Rundenzeiten alter Läufe an, wenn die Trackdaten schon längst verloren sind. Beobachtungen zum Thema Speichermanagement des FR205/305 findest Du hier >klick<

Hi Eli,
was ist denn zB, wenn ich im Urlaub irgendwo laufen möchte und ich keinen PC zur Hand habe.
Kann mir dann trotzdem das Navi im 305 helfen?
Ich habe auch schon oft vor dem Problem gestanden,dass ich nach Wegweisern gelaufen oder gewandert bin und die waren dann auf halber Strecke verschwunden und ich bin dann nur durch Zufall ans Ziel gekommen.Kann ich also das Navi auch nutzen ohne das ich vorher eine feste Strecke vom Pc auf den FR geladen habe?

Hi Festus

 

Im Prinzip kann Dir der FR auch ohne Vorbereitung im Gelände bei der Orientierung helfen. Aber das ist an einige Bedingungen geknüpft. Hier findest Du Hinweise, wie man dabei vorgehen kann. >klick<

Wenn Du ein bestimmtes Ziel erreichen möchtest und der FR Dir dieses Ziel anzeigen soll, benötigt er die Ziel-Koordinaten. Es gibt mehrere Wege, die in den FR hineinzubekommen. >klick<


Wie schon beschrieben, ist die Navigationshilfe des FR sehr abstrakt. Wenn Du keinen Kurs auf dem PC vorbereitest, benötigst Du unterwegs irgendwelche Informationsquellen, denen Du die GPS-Koordinaten Deines Zieles entnehmen kannst. In modernen Wanderführern findet man zu vielen interessanten Punkten inzwischen GPS-Koordinaten. Am besten überprüft man die schon Zuhause. Denn es gibt mehrere Formate.
Neue Wanderkarten sind mit einem Koordinatengitter ausgestattet, mit dessen Hilfe man GPS-Koordinaten berechnen kann. Das muß man aber üben. Wenn man es kann, gibt man das Ergebnis von Hand in den FR ein und hat damit dann einen Zielpunkt definiert, den die GPS-Zielfunktion ähnlich wie ein Kompass anpeilt. Da mir dieses Vorgehen viel zu aufwändig ist, gucke ich mir lieber schon zu Hause während der Tourvorbereitung alle wichtigen Ziel- und Teilzielkoordinaten aus, erstelle daraus eine Positionsliste und schicke die per Knopfdruck an den FR.

Es gibt Bedingungen, unter denen ich lieber die Luftliniennavigation und andere unter denen ich lieber die Führung mit Hilfe der Strecke nutze. Mehr darüber unter den Stichpunkten Strecke und Route.

Die Möglichkeiten, den FR als Navigationshilfe einzusetzen, sind logischerweise begrenzt, da er nur die dafür wichtigsten Grundfunktionen bietet. Kartengeräte haben einige Vorteile, wie z.B. die Definition eines Zielpunktes per Mauszeiger. Auch könnten sie mit Hilfe routingfähiger Karten einen Weg berechnen. So etwas geht mit dem FR alles nicht. Da muß man daheim den PC bemühen oder ein kleines Laptop ins Urlaubsgepäck stecken. Bei einem längeren Rucksackurlaub wird man sich überlegen müssen, wie man die Trackdaten sichert. Da kommt der FR an seine Grenzen.

Viele Grüße
Eli