FR 205/305 Tipps&Tricks
FR 205/305 Tipps&Tricks

OSM

Mein Reitrevier ;-)

wanderreiter.jimdo.com
wanderreiter.jimdo.com

Besucher vom ersten Start der HP am 25.2.2008: 

bis zum Neustart

2817

  

Neue Zählung ab 5.9.2009

Forestle - Im Internet suchen & Regenwald retten

digitale Kartensysteme

 

***********************************

Open Street Maps

 

OSM

 

***********************************


 

Was ist OSM?

OSM ist die Abkürzung von Open Street Maps. Open Street Maps ist ein faszinierendes Projekt, das jeder nutzen und an das sich jeder beteiligen darf. Durch das Sammeln von GEO-Daten entsteht nach und nach eine freie Weltkarte. In Europa, ganz besonders in Deutschland, ist der Datenbestand in den letzten Jahren enorm gewachsen.

Themen-Karten

Da sich die Datenbank auf vielerlei Weise auswerten läßt, gibt es auf verschiedene Nutzergruppen abgestimmte OSM-Karten. Eine Liste in der viele der aktuell bereit gestellten Kartenversionen verlinkt sind, findet man hier:

http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:OSM_Map_On_Garmin/Download

 

- Wander-Reit-Karte -

Von dieser Wiki-Seite führen Links zur Online-Version der Wanderreit-Karte. Daneben sind Download-Links für die GarminMapSource- und die Garmin-Geräte-Version zu finden. Wer am PC Touren planen möchte, installiert die MapSource-Version und exportiert von dort die benötigten Kartenausschnitte auf sein Gerät.

 

Für Reiter zeigt die Karte markierte Reitwege, Reitverbote und (so weit erfaßt) Wander-Reitrouten.

Der überwiegende Teil der auf der Wander-Reit-Karte angezeigten Routen sind bislang von Wanderern und Bergsteigern erfaßte Wanderrouten, die auf der Karte mit Wanderwegsymbolen dargestellt werden.

 

Für das Bergsteigen interessante Karte:

- OpenHikingMap

Meine ersten Eindrücke von der OpenHikingMap - Vergleich mit anderen OSM-Karten

 

- Fahrrad-Karten -

 

Brauchbarkeit der OSM-Karten

Es gibt Gebiete, in denen die Kartenaktualität die der "Kaufkarten" bei weitem übertrifft. Es gibt aber auch Gebiete, in denen noch weiße Löcher gähnen. OSM-Karten können also nur bedingt empfohlen werden. Vor allem diejenigen, die die OSM-Karten nur nutzen und nicht mitentwickeln wollen, haben in einem lückenhaft erfaßten Gebiet vermutlich wenig Nutzen von OSM-Karten.

Ander sieht es aus, wenn man mithilft, die Daten zu vervollständigen. In "weißen Löchern" orientiert man sich zunächst im Prinzip wie mit einem kartenlosen Gerät. Die aufgezeichneten Trackspuren arbeitet man später in die Datenbank ein und bei der nächsten Kartenaktualisierung werden die neuen Kartendaten auf dem Gerät angezeigt. Mitarbeit bei OSM kann zu einem spannenden Hobby werden.

Sich an OSM beteiligen - Möglichkeiten

Man kann sich auf ganz verschiedene Weise an der Verbesserung der OSM-Karte beteiligen. In OSM-Wiki findet man zu diesem Thema viele informative Seiten und Gleichgesinnte.

 

Einführung in das Kartografieren - OSM-Wiki

 

Um GPS-Daten hoch zu laden gibt es mehrere Wege

GPSies

Open Street Maps

 

Das Editieren der Karte

- online mit dem Editor Potlach

- offline mit dem Editor JOSM

 

Qualitätsüberwachung

Mit Hilfe spezieller Overlays ist es möglich, die OSM-Karte in den gängigen Layouts aufzurufen und Kartenfehler mit Kommentar zu markieren. Beispiel:

OpenStreetBugs

OSM - Das Projekt

 

- OSM-Wiki-Hauptseite

 

- Was man mit den Daten aus OSM machen kann.

 

 

OSM-Karten im *png-Format herunter laden

- Big Map

Big-Map ermöglicht das Download verschiedener auf OSM-Daten basierende Karten als *.png-Datei. Die Grafikdatei läßt sich auf unterschiedlichste Weise verwenden.

- offline-Karte im PC

- im Kamera-Album eines Smartphones gespeichert kann man sie in verschiedenen Zoomstufen betrachten (nicht mit GPS gekoppelt)

- großformatiger Plotter-Ausdruck

 

Es können verschiedene Layouts in BigMap abgerufen werden. Auch die Wander-Reit-Karte ist dabei.

Hier ein BigMap Karteneinstieg über Deutschland

Hilfen für die Anwendung von BigMap bei den NaviUsern.

Erklärung zum Wechsel des Kartenstils

Erläuterungen im OSM-Wiki

 

 

 

Wichtig zu wissen:

Die in OSM erfaßten GEO-Daten stammen von Nutzern aus aller Welt. Wie gut oder schlecht, wie genau oder ungenau sie sind, hängt nicht nur davon ab, mit wieviel Engagement die Nutzer mit detaillierten Ortskenntnissen an diesem Projekt beteiligt sind. Auch die technische Ausstattung des einzelnen, die Menge der Vergleichsdaten, die Möglichkeit z.B. Satellitenbilder auswerten zu dürften sowie die Qualität der Empfangssituation spielt eine Rolle.

 

Es gibt Bereiche in der OSM-Karte, die noch extrem lückenhaft erfaßt sind. Das ist aber immer noch besser, als falsch eingezeichnete Wege. Auch die gibt es. Mögliche Ursachen dafür sind:

- veraltete Trackdaten

- veraltete Kartenvorlagen / Luftbildaufnahmen

Wo viele Mapper unterwegs sind oder Leute mit guter Ortskenntnis die Karten prüfen, werden diese Daten aber im Laufe der Zeit korrigiert.

 

Hin und wieder fallen sehr grob gezeichnete GPS-Spuren auf oder Sprünge, die beim Vergleich mit Satellitenbild oder Karte nicht so recht passen wollen. Ob da ungenau arbeitende Geräte im Einsatz waren? Oder wurden die Optionen für die Track-Aufzeichnung falsch eingestellt? Schwierige Empfangssituationen, in denen Satellitensignale reflektiert werden, führen zu mehr oder weniger verfälschten Trackspuren. Je mehr GPS-Aufzeichnungen einen Wegverlauf bestätigen, um so mehr kann man im Allgemeinen davon ausgehen, daß der aufgezeichnete Weg zumindest ungefähr dort verläuft. Doch diese GPS-Spuren erkennt man in der normalen Kartenansicht natürlich nicht.

 

Der Vergleich mit anderen Karten kann Fehler aufdecken, bringt aber keine 100%ige Sicherheit.  Das Update der offiziellen Karten erfolgte bislang in einem mehrjährigen Turnus. Daher können sie aufgrund fortlaufender Veränderungen der Geodaten Fehler enthalten.

Digitalisierte Rasterkarten können nicht in jeder Feinheit mit den entsprechenden Satellitenbildern deckungsgleich sein, da diese Karten Modelle sind und nicht das exakte Abbild der Landschaft. Aus diesem Grund können auf ihnen erstellte GPS-Strecken vom tatsächlichen Verlauf der Wege abweichen und das um so mehr, je gröber der Maßstab der Karte ist.

 

Die durch das Internet gewachsenen Möglichkeiten, Kartenwerke und Satellitenbilder zu vergleichen, erleichtern das Auffinden von Unterschieden in den Kartendaten. Was nun tatsächlich Realität ist, kann man eigentlich nur vor Ort herausfinden. Wenn sich alle OSMler an den Grundsatz halten, nur zu mappen, was sie vor Ort überprüft oder aus tagesaktuellen Satellitenbildern übernommen haben, ist die OSM-Karte für die Planung von Reittouren die beste Grundlage.

 

Das Schöne an OSM ist, daß man Kartenfehler sofort korrigieren kann. Und wer das notwendige KnowHow besitzt, kann sich jederzeit aus den Rohdaten eine eigene Karte für das GPS-Gerät oder zum Ausdrucken erstellen. 

 

Dabei sollte man immer wieder erinnern:

Die Qualität der OSM-Karten ist abhängig von engagierten, wachsamen Nutzern, die regelmäßig die Kartendaten überprüfen und korrigieren. Und dabei können auch die mitmachen, die sich an das Zeichnen der Karten noch nicht heran wagen.