FR 205/305 Tipps&Tricks
FR 205/305 Tipps&Tricks

OSM

Mein Reitrevier ;-)

wanderreiter.jimdo.com
wanderreiter.jimdo.com

Besucher vom ersten Start der HP am 25.2.2008: 

bis zum Neustart

2817

  

Neue Zählung ab 5.9.2009

Forestle - Im Internet suchen & Regenwald retten

Gelassenheitstraining

Pferde sind Fluchttiere. Sie sind aber auch neugierig, intelligent und lernfähig. Ein Pferd, soll es keine Gefahr für sich, den Reiter und seine Umgebung werden, muß lernen, mit den vielen Eindrücken im Gelände ruhig umzugehen. Das funktioniert nur, wenn es sich viel im Gelände aufhalten darf (Weidegang, regelmäßige Ausritte) und wenn es sich von seinen Artgenossen oder vom Reiter beschützt fühlt. Letzteres kann es wiederum nur, wenn es seinem Führer/Reiter/Trainer vertraut. Dieses Vertrauen zu erarbeiten, gibt es verschiedene Wege.

 

Trainingskonzepte für Gelassenheitstraining, Gelassenheitsparcours, Geländeparcours, Geschicklichkeitsparcours, Reiterspiele und Trailparcours ähneln sich teilweise. Nicht alle haben mit Hindernisbewältigung im Gelände zu tun, arbeiten aber stets an der Verbesserung des gegenseitigen Vertrauens und die darauf aufbauende Gelassenheit und Zuverlässigkeit des Pferdes.

 

Ob die Vertrauensarbeit nun besser nach einem ausgetüftelten Plan passiert oder eher spontan auf sich ergebenden Situationen reagierend, ist nicht für jeden gleich zu beantworten. Genau genommen ist der Umgang mit dem Pferd ununterbrochene Vertrauensarbeit. Partner Pferd testet immer wieder, stellt Fragen und in Frage.

 

Berichte anderer Wanderreiter finde ich immer wieder ganz interessant, weil sie vor Augen führen, was einem so alles begegnen kann, wie die verschiedenen Pferde reagieren und wie man als Reiter mit diesen Situationen umgehen kann oder besser auch nicht.

Erlebnis-Berichte:

Ungewohnte Geräusche

hopser

"Die gefährlichste Situation war ganz zu Anfang eines Rittes, direkt kurz nach dem Wegreiten. Wir hatte ne junge Stute dabei die Packtaschen etc schon kannte und auch echt ne coole Socke war... Nur die Bonbondose, die plötzlich in der Packtasche rappelte (war ne Blechdose), die kannte sie eben noch nicht (dabei ist sie sonst kein bisschen Geräusch-empfindlich...). Sie ist abgeschossen ne riesige Wiese entlang den Hügel los... Reiter lag irgendwann unten und Sattel hing unterm Bauch (5min später hätten wir gesammelt angehalten zum Nachgurten)... Sie hat sich dann schließlich beruhigt, ließ sich einfangen und neu Satteln und danach konnte der Ritt problemlos weitergehen. Zum Glück haben sich weder Pferd noch Reiter was getan, das hätte auch anders ausgehen können... will nicht wissen was passiert wäre, wenn sie statt auf die Wiese auf die Straße gerannt wäre... Seitdem macht bei mir jedes junge Pferd Bekanntschaft mit Klappersack und Bonbondosen "

http://www.reitforum.de/4020824-post1266.html

elimadanca

Knackende Plastikwasserflaschen sind auch was Tolles. *grusel-grusel-pferdchen-hüpf* Habe in meiner Hüfttasche immer so eine 0,5ltr Flasche stecken. Die Wände sind weich und beim Trinken ziehen sie sich zusammen, wenn man keine Luft in die Flasche lässt. Na jedenfalls geben die manchmal so ein hässliches, scharf klingendes Knackgeräusch von sich, wenn sie sich ein oder aus beulen. Als Maurice das zum ersten Mal hörte, ging es wie ein Ruck durch seinen Rücken und er ließ die Ohren zu mir herum sausen. Hab ihm dann "erklärt" was das war und seitdem interessiert ihn das Geräusch anscheinend nicht mehr. Sven "warnte" ich ganz bewusst, als ich die Flasche das erste Mal benutzte. Da war ihm das Geräusch dann auch egal.

http://www.reitforum.de/3539894-post656.html

"Ungeheuer"

*mascha*

Hatte am Wochennende … auch Gelassenheitstraining (deluxe!!!) im Gelände. An der Stelle, an der ich geflogen bin ist am Waldrand (freies Feld, dichte Hecke, Lichtung, Wald, so ungefähr muss man sich das vorstellen...) eine Lichtung mit ziemlich viel Gestrüpp. Da waren ein paar Rehe (ich hatte es schon erwähnt, die sind der Feind) und ich hatte Chico beim Spazieren gehen am Strick... Boah is der gehupst. Und zwar bei fast jedem der 8 Rehe, die sich auf den Weg in den Wald gemacht haben. Hat sich erst bei Nummer 5 wieder eingekriegt. Ich hab mir vorgenommen, da jetzt öfter lang zu gehen. Bis das mal durch ist.

http://www.reitforum.de/3599442-post741.html

*mascha*

Auf dem Heimweg waren wohl Werbe-Blättchen verteilt worden. Auch auf der Straße. Als wir da vorbei sind und durch das eine ist der Wind gefahren und hat es mal kurz durchgeblättert, war das Chico ganz suspekt. Er hat aber nur zwei Trabsprünge gemacht und war sofort wieder locker.     #938 (permalink)

paradise

Ich hatte auch mal das coolste Pferd in so einem Parcours. Ging sogar mit mir obendrauf über die Wippe. Nur als seine Herden-Kollegen Richtung Gelände abmarschierten fing er an zu bocken und wollte mit.

Drachen steigen lassen.
Wenn die Dinger eingeholt werden und nur noch knapp über den Köpfen der Perde sind , dann ist das schon recht unheimlich. Na, ja, kann man halt nur üben wenn es windig ist.
Am Samstag ritt ich mal wieder das Pferd eines Stallkollegen. Es war sehr windig und viele Menschen mit Lenkdrachen unterwegs. Einer davon wurde gerade heruntergeholt und machte dabei so ein Drrrrrr-Geräusch. Das Pferd konnte den Drachen nicht sehen, weil er fast über ihm war. Ich spürte wie das Pferd alle Muskeln anspannte, der Hals kam immer höher und ich machte mich schon darauf gefasst, daß er jetzt gleich abdüsen würde. Aber nach einigen Sekunden entspannte er sich wieder und lief weiter als sei nichts geschehen.
Als ich mich erleichtert nach meinem Mitreiter umdrehte, sah ich, daß er sich eine Zigarette angezündet hatte. Das ist wohl das Geheimnis warum die Pferde hier so cool sind. Weil es die Reiter auch sind. Ich kenne es halt anders. Alle Pferde die ich vorher geritten hatte, wären zumindest ein paar Meter weggerannt und hätten sich das Ganze aus der Ferne angesehen.
Ich habe echt Glück in diesen Stall geraten zu sein.
Ich habe kompetente Stallkollegen und darf verschiedene Pferde reiten.   
  #742

Pflegeleichter Umgang

*mascha*

Ich hab vom Cousinchen Shampoo gekriegt und wollt noch mal die Mähne waschen (schneiden und föhnen *lol*), weil die ziemlich fies aussah und gestern ja schönes Wetter war. Also aus der Küche nen Eimer Wasser mitgenommen und mit dem Microfasertuch den Kerle nass gemacht und eingeschäumt und dann: festgestellt, dass das Teil, dass den Wasserhahn draußen und den Schlauch verbindet abgebrochen ist... NA TOLL!!!
Dann hab ich versucht mit dem Wassereimer und nem Pferd, dass das JETZT auch ganz lieb mitmacht den Schaum wieder vom Köpfchen zu bekommen. Ich kann euch sagen, wir waren vielleicht nass... Und ich bin ein paarmal von der Putzkiste gesprungen, weil wir gezappelt haben... Naja, also das ist auch so was, das man schön in ne Gelassenheitsprüfung einbauen kann. Richtig Spaß sag ich euch *grins*

http://www.reitforum.de/3599442-post741.html

 

 

 


Gelassenheitsparcours

Aus verschiedenen Gelassenheitsübungen wird für Wettbewerbe oder auch einfach nur zu Trainingszwecken ein Parcours zusammengestellt.  Bei der Bewältigung eines solchen Parcours geht es vor allem darum, die Nervenstärke des Pferdes zu trainieren, sowie Geschick und Durchsetzungsvermögen des Reiters.

Gelassenheitsparcours können sowohl vom Boden aus geführt als auch geritten werden.

 

loonylovegood

Heute hatten wir zu unserem Gelassenheitstrail schönstes Wetter! Neun Pferde stapften mehr oder minder gelassen durch unseren kleinen Parcour, bestehend aus Wippe (Anfangs ohne Wippstange nur als blaues Brett), Planschbecken, Autoreifen, Flatterbandtor, Stangenkreuz, Regenschirm und Plastikplane. Nach einigen Durchgängen hat jedes Pferd schon mehr Mut, es gab keine Totalverweigerungen mehr! Hier mal ein paar Fotos von meinen Zwei Süßen:

 

 

Das war so ein Automatikregenschirm, der sich seeehr schnell auseinanderfaltet. Schon beim 2. Mal Aufspannen ging nur noch das Köpfchen hoch  (und nicht mehr das ganze Pferd wie beim ersten Mal... )

Das Planschbecken war garnicht so schlimm...

Autoreifen - auch kein Problem... Schließlich kann man ja die Hufe gaaanz hochheben!

Flatterbänder waren schon unheimlicher - aber in dieser entschärften Version dann machbar - wenn auch noch etwas schnelleren Schrittes (puh, schnell durch...)
Hier ist die Kleine zwar noch etwas schief, aber es waren schon alle Hufe auf diesem komischen Ding - erstmal wurde in einem großen Schritt quer drübergelaufen, dann todesmutig ein Huf draufgestellt, bei dem hohlen Klang aber blitzschnell wieder hochgenommen. Dieses Schiefe Drüberlaufen ist also schon ein Riesenfortschritt - Schön üben wir nächstes Mal #738
  Und hier zeigt die Große mal, wie es geht...

Meine andere Decke kratzt nicht so....

 

Hui, wippen macht Spass!!!

Ich bin das coolste Pferd auf dem ganzen Platz - nur mein Mensch sieht nix mehr...
   

 

Für die Große muß ich mir wohl fürs nächste Mal was wirklich SCHRECKLICHES Ausdenken - das war fast schon ein bißchen langweilig, sie hat nicht mal mit dem Ohr gezuckt. Als ein Helfer den Schirm direkt vor ihr und einer anderen Stute aufschnappen ließ, fiel die fast in Ohnmacht, während Miss Cool das Hinterbein zum ruhen einknickte
Aber wirklich jedes Pferd hatte Erfolgserlebnisse, und wir Menschen sind bald vor Stolz geplatzt und freuen uns schon aufs nächste Mal.
   
  #739

loonylovegood

Letzten Sonntag hatten wir wieder Gelassenheitstrail, diesmal mit den GHP- Aufgaben

  • Bälle rollen aus einer Hecke (Hindernis mit Decken drüber) und
  • Luftballons steigen hinter Hecke auf. 

Da hat doch sogar Fjala mal die Ohren gespitzt, als die Bälle vor ihre Hufe rollten! Auryn nahm das ganze etwas gelassener, fand dafür aber die Sprühflasche ganz schrecklich. Die Wippe hat sie diesmal wie eine alte Bekannte beschnuppert und am Ende lief sie sogar in schönster Fjala-Manier drüber - mit Wippeffekt! Auch der Flatterbandvorhang war gar nicht mehr so aufregend, trotz mehr geöffneter Flatterbänder.     871

 

loonylovegood

Enge Tordurchgänge: Mmmmh, fällt mir keine Situation zu ein - aber Fjala wäre mir schon mehrmals fast in die Sattelkammer gefolgt, wenn sie nicht angebunden wäre(direkt neben der Tür, den Kopf kann sie reinstrecken). Aber da kommt ja auch immer das ganze leckere Futter raus....

Auf dem Ponyfest gab es Fjordis, die sich auf einer Traube Luftballons ablegen. Das die dabei zerplatzen, hat die garnicht gestört. Und die Spezialität des einen Fjordis war es sogar, die Ballons kaputtzubeißen. Aber beim allerersten platzenden Luftballon hat der bestimmt auch gezuckt.   #877